Scroll To Top
German Dutch English French

20. Glühweinturnier beim HFK

Am 1. Dezember fand das diesjährige traditionelle Glühweinturnier unter der Leitung unserer neuen Spartenleiterin Andrea statt. Die Einladung zu diesem Event waren den benachbarten Vereinen zeitgerecht zugesandt worden und es waren diverse Voranmeldungen beim HFK eingegangen, jedoch endete die Meldefrist erst am 1.12. um 09:30 Uhr, Startbeginn war um 10:00 Uhr. Wie zu erwarten kamen auch noch andere Boulespieler der Vereine zu uns ohne sich vorher anzumelden. Alle Teilnehmer wurde in dem weihnachtlich geschmückten Gemeinschaftszentrum vom 1. Vorsitzenden und der Spartenleiterin begrüßt. Da einige neue Spieler anwesend waren, wurde die Spielkarte und der Spielmodus noch einmal bekannt gegeben. Danach durften die Teilnehmer ihre Spielsteine ziehen und unter den 30 Spieler/innen den zugelosten Partner suchen. Anschließend ging es zur ersten Runde auf das Gelände, jedoch wurde dieses mal nur auf den Sportplätzen gespielt, da ansonsten auf dem Gelände neuer Mutterboden aufgebracht worden war und dieser sich noch nicht gesetzt hatte. Die Plätze waren einen Tag vorher von Steffi und Andrè noch einmal gereinigt worden. In den letzten Jahren fanden sonst die Teilnehmer es witzig, mal auf dem Waldboden mit Wurzeln und anderen Hindernissen zu spielen. Nach der ersten Runde gab es dann den Glühwein (bei uns nur Kinderpunsch) und es wurden wieder die Spielsteine gezogen. Es ging zur 2. Runde und nach Beendigung konnten sich die Teilnehmer mit selbstgemachten zweierlei Kartoffelsalat nach Andreas Art stärken. Die beiden großen Schüsseln leerten sich ziemlich schnell und nach der Stärkung gab es die 3. und 4. Runde. Vor den Essen war unsere ausgeschiedene Boulewartin Margret und John erschienen und verabschiedeten sich nach dem Essen von den Teilnehmern. Nachdem die Spielkarten bei der Turnierleitung eingegangen und ausgewertet worden waren, stand der Sieger aber auch der letzte Sieger fest. Unser Bouleneuling Martina konnte leider mit ihren zugelosten Partnern kein Spiel für sich gewinnen und landete deswegen abgeschlagen auf dem 30.Platz. Zwei Spieler konnten alle Partien für sich gewinnen und so kam es auf die Differenzpunkte an. Unser ehemaliger erster Vorsitzender Jürgen, der jetzt für Helios Augsburg startet, wurde guter Zweiter. Den ersten Platz konnte Karin vom NC Kiel für sich behaupten. Die Erste und auch die Letzte bekamen, gesponsert durch unseren Hausmeister Jörg, einen selbstgemachten Adventskranz, pünktlich zum 1. Advent. Des weiteren bekam die Gewinnerin die obligatorische Flasche Glühwein, diesmal leicht prozentig. Erfreulich bei diesem Turnier war, das wir mit Jason und Jeremy zwei Jugendspieler dabei hatten und Jerry konnte sich auch vor seiner Mutter Steffi und Andrè platzieren. Auch die anderen Bouleneulinge schlugen sich wacker und wollen auch weiterhin Altmetall durch die Gegend werfen.
Rüdiger

Landesmeisterschaft im Pétanque des VFN Nord e.V.

Am Samstag, dem 15.9.2018 fand unter der Leitung des Landessportwartes Marco F. die diesjährige Landesmeisterschaft beim HSN in Hummelsbüttel statt. Zu diesem Turnier hatten 12 Dubletten gemeldet, die Teilnehmer kamen aus Kiel, Flensburg, von der Liga, dem HSN, der FSH und dem HFK. Es wurden 4 Runden ausgetragen, teilweise auf den drei Boulebahnen und auf drei Rasenbahnen. Nach 2 Runden wurde Kaffee und Kuchen gereicht, danach setzte ein leichter Regen ein aber wir Bouler sind es ja gewohnt im Regen zu spielen. Nach den gespielten Runden stand der diesjährige Landesmeister mit Andrea und Rüdiger F. vom HFK fest. Auf den zweiten Platz kamen Karin und Olaf G., den dritten Platz erspielten sich Sabine und Uwe L. Steffi und André P. belegten mit 3:1 Spielen den undankbaren 4. Platz, Marlene St. und Volkbert Sch. kamen auf den 6. Platz. Die nächste Landesmeisterschaft 2019 findet im September beim HFK statt.
Rüdiger

Kehrausturnier beim BfFnL Bremen -Jubiläumsturnier 25 Jahre

Am 8. u. 9. September fand das 25. Turnier in Bremen unter der Leitung von Uschi und Günni W. statt. Dieses Turnier, das seit Jahrzehnten gut angenommen wird und immer 64 Dubletten aufweisen konnte, leidet wie jedes Pétanqueturnier unter Schwund. In Brundorf fanden sich an dem Wochenende 45 Doubletten ein, von den INF-Teilnehmern waren mit Ulla und Guenther, Annegret und Detlef und Andrea und mich 3 Spielpaare angereist. Mehrere Paare waren aus den Niederlanden angereist. Am Samstag hielt der 1. Vorsitzende des BfFnL Bremen eine Rede und übergab im Namen des Vereins ein Geschenkkorb an Uschi für ihre aufopfernde Tätigkeit im Boulesport. Danach folgte der Landesvorsitzende Hartmut W, der in Begleitung seiner Gattin Konstanze erschienen war. Auch er lobte Uschi für ihren Einsatz im Boulesport und übergab ein Präsent. Danach konnte es endlich losgehen und Samstag wurden 4 Runden gespielt. Bereits am 1. Tag hatten sich Jacques und Gerd stark durchgesetzt und alle Spiele hoch gewonnen. Am Sonntagmorgen gab es noch 3 Dubletten, die 4 Spiele gewonnen hatten. Da Andrea und ich dazu gehörten, ereilte uns das Losglück/Pech gegen Jacques und Gerd zu spielen. Jacques, der mit Boulekugeln wohl zur Welt gekommen war, traf mal wieder alles und somit mussten wir uns auch 13:1 geschlagen geben. Auch die andere Dublette Rita und Jutta fanden in den Beiden ihren Lehrmeister und verloren 13:3. Turniersieger wurden damit Gerd A. aus Bremen und Jacques M. aus Osnabrück mit 78:9 Punkten, gefolgt von Janina und Werner N. aus Bielefeld. Andrea und ich konnten den dritten Platz erreichen. Ulla L. die mit ihrem niederländischen Partner Hans W. gespielt hatte, erreichte den 25. Platz. Ich hoffe, dass wir 2019 wieder schlagkräftiger mit einer größeren Truppe in Bremen antreten werden.
Rüdiger

INF im Pétanque 2018 -Wir waren dabei-

Am 1. und 2. September fand die diesjährige INF-Pétanquemeisterschaft zum 1. Mal in Österreich / Kärnten auf dem kommerziellen Gelände in Eberndorf auf Rutar Lido statt. 12 Doubletten hatten sich anlässlich der DFK-Meisterschaft qualifiziert, durch einige Absagen duften noch Nachzügler auf den Zug aufspringen. Viele Spielpaare nahmen aufgrund der weiten Strecke nach Kärnten dieses zum Anlass, um einige Tage oder Wochen Urlaub zu machen. Auch Andrea und ich reisten eine Woche zuvor an. Da bis dato in Rutar Lido keine geeigneten Boulebahnen vorhanden waren, baute Michael Hoffmann vom Lichtbund Saar, der dort auch ein Mobilheim hat, geeignete Plätze. Dieses hieß, zunächst eine Grasfläche mit Radlader zu entfernen, einzuebnen, Folie auslegen, Gesteinsgeröll aufbringen und glätten. Danach wurden mit LKWs grober Sand aufgefahren, danach feiner Sand und 1 Woche jeden Tag die Spielfläche mit einer 600Kg-Walze zu verdichten. Zum Schluss waren 32 Bahnen bebaut und die INF konnte stattfinden. Am Freitag trafen sich die deutsche Mannschaft zu einem Gespräch, es wurden die Trikots vom DFK verteilt. Die Vizepräsidentin des Sports nahm an der Mannschaftsführerbesprechung und an der Spielauslosung teil, am Abend erfuhren wir, mit welchen Mannschaften wir in einer Gruppe spielen. Bis zum Freitagnachmittag hatten wir bombiges Wetter, so dass Ausflüge mit dem Fahrrad oder PKW angesagt waren. Zeitgerecht zum Abend setzte der rege ein und in der Nacht war es im Wohnmobil hell, da ein gewaltiges Gewitter mit strömenden Regen einsetzte. Morgens liefen viele zum Bouleplatz, um zu sehen, was in der Nacht geschehen war. Einige Plätze standen mehr unter Wasser, einige weniger. Der Oberschiedsrichter Jimmy aus Schottland überprüfte die Plätze und einige wurden nicht bespielt, da wir nur 52 anstatt 64 Doubletten waren. Einigen Paaren war die Anreise zu weit oder zu teuer. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es los und die Schleusen am Himmel wurden geöffnet. Somit wurden die Vorrundenspiele im Regen ausgetragen, wir sahen manchmal aus wir die Schweine, da auf dem Rasen das Wasser mehrere Zentimeter hochstand und man im Boden einsackte. Nach einem gemeinsamen Essen wurde danach im A-Pool und B-Pool weitergespielt. Alle deutschen Mannschaften hatten sich in der Vorrunde durchgesetzt und alle waren im A-Pool. Jetzt kam, was kommen musste, die Deutschen trafen in der 1. Hauptrunde teilweise aufeinander. Ein paar Paare durften danach um Platz 1-16, die anderen von Platz 17-32 spielen. Nach zwei Nachmittagsrunden durften wir uns reinigen und am Abendbuffet teilnehmen. Ein geselliger Abend mit Musik und Tanz folgte. Am Sonntagmorgen war es trocken, doch wieder um 9:00 Uhr zur weiteren Runde gingen erneut die Schleusen auf. Also wieder in Regenzeug spielen, bis der Regen mittags aufhörte. Das Endspiel war ein reines niederländisches Spiel und mit Djamilla und Johan, die bereits 2013 INF-Meister wurden, hatten wir die neuen Meister 2018. Das Nachsehen hatten Hetty und Andrè. Erfreulich aus deutscher Sicht waren die Drittplatzierten Annegret und Heiner Sch.aus Bielefeld, gefolgt auf dem 5. Platz von den INF-Meistern 2018 Annegret und Detlef D. aus Flensburg. 8. Ulla und Guenter B., 11. Nicole P. und Harald F., 15. Ulrike und Bernd V., 17. Iris K-G. und Horst J.,19. Inge R. Und Helmut H., 20. Dagmar O. Und Heiko D., 22. Andrea und ich,25. Silvia und Hans Sch. 29. Käthe und Kurt D., 30. Elfriede und Wolfgang M. Der Nationenpokal ging diesmal an den DFK, an den Ausrichter Peter Rutar wurden durch die Vertreter der einzelnen Länder Gastgeschenke überreicht, Andrea als Boulefachwartin Pétanque des DFK übergab im Namen der deutschen Spieler eine Nationalflagge Deutschlands mit dem Schriftzug: INF 2018 , Wir waren dabei , und sämtlichen Unterschriften der Spieler. Bis auf das Wetter an den Spieltagen war es eine gelungene Veranstaltung und Rutar Lido in Ebersdorf ist eine Reise wert. Heiko hatte mit dem Handy Bilder und Videos gemacht, danach erstellte er einen kleinen Film, den er per Whats App uns als Erinnerung sandte, vielen Dank dafür.
Rüdiger

Ammersbek-Cup Pétanque 2018

Am 01.09.2018 trafen sich 16 Doubletten bei unseren Freunden vom FSH zum traditionellen Ammersbek-Cup Pétanque. Unter der Schirmherrschaft von Hans- Hellmut H. vom FSH und Marco F. vom VFN konnten die Spiele nach einer Begrüßungsrede durch Hans-Hellmut H. pünktlich bei Sonnenschein um 10 Uhr beginnen. Es wurden die ersten 2 Runden gespielt. Um 13 Uhr gab es Mittagessen und man konnte beim FSH einen Rindfleischeintopf mit frischem Gemüse bekommen. Vom HFK waren mit Marlene und Volkbert auch Steffi und André vertreten. Margrit und John mussten leider krankheitsbedingt absagen. Nach dem Mittagessen ging es mit den beiden letzten 2 Runden weiter. Steffi und ich hatten leider die ersten zwei Runden verloren, konnten aber dann die beiden letzten Runden für uns entscheiden und kamen so noch auf Platz 7.

Marlene und Volkbert, die 3 von vier Spielen gewonnen hatten und bei der Siegerehrung es nicht glauben konnten, dass sie den zweiten Platz gemacht hatten, freuten sich dann doch, als sie auf das Treppchen durften und ihren Pokal bekamen. Den 1. Platz machten Elke J. und Rolf J. vom BfnL Flensburg. Den 3. Platz holten sich Doris S. und Michael S. vom FSH. Allen noch mal herzlichen Glückwunsch zu ihren Plätzen und von uns, Steffi und mir, ein Dank an die Ausrichter und ihre Helfer.
Steffi und André

22.Sandwüstenturnier beim FSV Braunschweig

Am 7. und 8.7. fand das traditionelle Sandwüstenturnier bei unseren Boulefreunden in Braunschweig statt. Unter der neuen Leitung des Spartenleiters Hartmut und seiner Vertreterin Irmchen kamen 34 Doubletten aus dem Norden zusammen. Der Wettergott hatte mit uns ein Einsehen, so dass wir auch ohne Bekleidung die 6 Runden Schweitzer System spielen konnten. Am Sonntag Nachmittag standen die Sieger und Platzierten fest. Das Turnier gewannen Dagmar und Heiko vom DFK, 2. wurden Catrin und Hartmut FSV und auf den dritten Platz kamen Martina und Klaus vom FSB Hildesheim. Steffi und Andre mussten an den beiden Tagen einige Niederlagen hinnehmen und belegten den 31. Platz. Andrea und ich, die das Sandwüstenturnier 4mal in Folge gewonnen hatten, mussten auch Niederlagen hinnehmen und belegten zum Schluss den 6. Platz.
Rüdiger

Sonnenseespiele in Hannover

Am 5. u. 6.5.2018 luden Günther und Regine aus Hannover wieder zu den bekannten Sonnenseespielen ein. Dieser Einladung folgten 17 Doubletten, die weiteste Anreise hatten Jürgen und Sylvia, die ja jetzt für Helios Augsburg-Kissing starten. Das Wetter hatte mit uns ein Einsehen, so dass wir bei strahlenden Sonnenschein die 6 Runden spielen konnten. Nach den gespielten Runden stand der Sieger aus Göttingen mit Waltraut und Günther H. fest. Zweite wurden Dorothee und Ekkehard F. aus Hannover vor Heidi und Hans-Georg L. aus Bielefeld. Der Sieger ließ sich vor seiner Abfahrt nicht lumpen und gab noch eine Runde selbstgemachten Kaffeekorn aus. Andrea, die leider mit ihrer verletzen rechten Schulter mit mir angetreten war und zwei Wochen vorher mit links trainiert hatte, gab ihr Bestes, so dass wir nachher doch noch den 9. Platz erreichten. Danach ging es in Richtung Braunschweig, die Boulekarawane zieht wieder durch die Lande.
Rüdiger

DFK-Meisterschaften beim FSV Braunschweig

Die Meisterschaften in Braunschweig wurden am 12. u. 13.5.2018 auf dem schönen Gelände des FSV im Parnitzweg ausgeführt. Jürgen und Berni, richteten zusammen mit ihrer Crew eine perfekt organisierte DFK-Meisterschaft aus. In Zusammenarbeit mit Andrea, die seit letztem Jahr DFK- Fachwartin Pètanque ist, wurden die letzten Hürden genommen. In der letzten Woche kamen einige Abmeldungen, so bedurfte es Organisationstalent, welches wir von Andrea gewohnt sind, so dass wir zeitgerecht am Samstag mit 64 Doubletten aus 7 Landesverbänden starten konnten. Nach den ersten 4 Runden war am Samstag erst einmal Schluss und man konnte zum gemütlichen Teil übergehen. Stefan und sein Team boten Schaschlik und Currywürste an und Eberhard brutzelte die Champignonpfanne. Im Anschluss daran wurden Jürgen und Berni als Spartenleiter und Vertreter aus der Boulegruppe verabschiedet, dazu war extra eine Dudelsackspielerin engagiert worden. Beiden wurde ein Präsent überreicht, des weiteren hatte der neue Spartenleiter Hartmut dafür gesorgt, dass beiden die Verdienstnadel des NPV für jahrelanges Einsetzen im Pètanquebereich überreicht wurde. Beiden, die eigentlich keinen großen Abschied haben wollten, waren sehr überrascht und es fielen ihnen vor Rührung die Worte.

Andrea und ich, die jahrelang in dieser Pétanquesparte mitspielen durften, wissen, was diese beiden „Kerle" für ein Loch hinterlassen, jedoch guten Mutes, dass Hartmut und Irmchen in ihrem Sinne die Sparte weiter führen und die nächsten Sandwüstenturniere gut ausrichten werden.

Nach der Ehrung spielte die Band Zappen Duster auf, die alte Rocklieder sangen und die in die Jahre gekommenen Boulespieler auf die Tanzfläche holten.

Am Sonntag ging es weiter und es wurden noch zwei Runden gespielt. Das Endspiel um den DFK-Meister konnten für sich Marita und Jaques M. vom Landesverband Nds-HB entscheiden. Die amtierenden INF-Meister Annegret und Detlef D. vom VFN Nord, die das Endspiel verloren hatten, konnten jedoch den zweiten Platz für sich in Anspruch nehmen. Dritte wurden Corinna uns Jörg R. vom LV Mitte.

Mit Steffi und André vom HFK waren zwei Neubouler dabei, beide spielen erst seit letztem Herbst Boule, jedoch so gut, dass sie immerhin auf den 15 Platz von 64 Doubletten kamen. Beiden hat das Turnier und auch das Drumherum Spaß gemacht und ich hoffe, dass sie weiterhin mit uns zu einigen Turnieren fahren.

Andrea und ich haben unser Minimalziel erreicht, wir gelangten auf den 5. Platz und haben uns somit direkt für die nächste DFK- Meisterschaft beim Sonnland Freiburg Ende Mai 2019 qualifiziert, weiterhin dürfen wir auch wieder zur IFN- Meisterschaft Ende August bei Ruta Lido in Kärnten/Österreich fahren.

Der Landesverband VFN Nord war mit 7 Startplätzen zur DFK gefahren und verlässt diese mit erspielten 10 Plätzen für 2019, somit war die DFK für uns alle aus dem Norden ein großer Erfolg. Und weiter geht es jetzt Richtung Süden zum Bocksbeutelturnier nach Würzburg.
Rüdiger

10. Bocksbeutelturnier in Würzburg

Der Naturistenbund Frankenland e.V. in Güntersleben bei Würzburg ist immer wieder eine Reise wert, so sahen es auch viele DFK-Teilnehmer, die dieses Turnier spielen wollten. Die Ausschreibung zu diesem Turnier war nur kurz im Netz und nach 2 Tagen hatten sich genügend Teilnehmer angemeldet, so dass die Anmeldung wieder von der Homepage genommen wurde. Insgesamt nahmen 34 Doubletten teil und es wurde auf verschiedenen Böden gespielt. Auf einigen Plätzen musste man sehr gefühlvoll spielen, auf anderen war Kraft von Nöten. Wie immer wurden 6 Runden gespielt und am Samstagabend spielten das Musikduo Rainer und Gitti. Zu selbst gebrauten Bier kam schnell die Stimmung auf. Am nächsten Tag hieß es noch zwei Runden spielen und das gemischte Duo Hans S. von NBF und Gerhard K. vom NSB Schwäbisch Wald gewannen das 10. Turnier. Auf Platz 2 kamen Irmgard und Dieter G. vom NSB gefolgt von den Vorjahressiegern Ulrike und Bernd V. vom SSF Stuttgart. Andrea mit ihrem Handycap und ich konnten noch für den HFK den 8. Platz erkämpfen.

Im Anschluss an das Turnier wurde noch ein Spiel zwischen zwei Doubletten ausgeführt, die alle 10 Turniere besucht hatten. Hier gewannen Ulrike und Bernd gegen den neuen Sportwart Reiner mit seiner Christiana vom NBF. Der Sieger erhielt einen getöpferten Pokal in Form eines Bocksbeutels.
Rüdiger